Weiter
Zurück
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *

Kalser Namen mit "O"

  • Oatasse (IV 710) Plural, unklar.
  • Obendorfer (IX 87).
  • Obendorfer Gut/Haus (AHB).
  • Oberarnig (AHB).
  • Oberarniger Gut/Wald (AHB).
  • Oberberger Gut (AHB).
  • Obere Egart → Egart (Mittlere/Obere).
  • Obere Gabl → Gabl
  • Obere Golz → Golz
  • Obere Grodes → (Mittlere/Obere.
  • Obere Leite  → Leite (Hintere, Obere, Untere).
  • Obere Mödleben → Mödleben (Obere, Untere).
  • Obere Strojesebne → Strojesebne (Obere/Untere).
  • Obere Teischnitz → Teischnitz (Äußere/Innere/Obere).
  • Obere Zeroden → Zeroden (Obere/Untere.
  • Oberer Acker → Acker, Äußerer/Innerer/Oberer/Unterer Acker.
  • Oberer Garten → Garten (Oberer/Unterer).
  • Oberer Kirchacker → Oberer/Unterer Kirchacker.
  • Oberer Lobenatze → Lobenatze.
  • Oberer Partes (PL, AUN) → Partes. 
  • Oberer Ploi → Ploi (Oberer/Unterer).
  • Oberer Raut → Raut (Oberer/Unterer).
  • Oberer Renes → Renes (Oberer/Unterer).
  • Oberer Sebell → Sebell (Oberer/Unterer).
  • Oberer Tschamp → Tschamp (Oberer).
  • Oberer Tschangorf  → Tschangorf (Mittlerer/Oberer/Unterer).
  • Oberes Ackerle → Ackerle, Hinteres/Oberes/Unteres Ackerle.
  • Oberes Eck → Eck (Oberes/Unteres) (AHB).
  • Oberes Feld → Feld (Äußeres/Oberes/Unteres)
  • Oberes Gartl → Gartl (Inneres/Oberes/Unteres).
  • Oberes Gödl → Gödl (Oberes/Unteres).
  • Oberes Peintl(e) → Peintl(e).
  • Oberes Tal → Tal.
  • Oberfiger (AHB) → Figer.
  • Oberfiger Gut/Hube/Leite (AHB).
  • Obergoll (AHB) → Goll.
  • Oberhaslach (VII 925, IX 88) Lagename, ‘ober dem Gehöft Haslach’.
  • Oberhauser (IX 89).
  • Oberhauseralm (II 349) = ‘Alm des vlg. → Oberhauser’.
  • Oberhauser Gut (AHB).
  • Oberlesach Lesach (Ober-, Unter-).
  • Oberlohr Lohr (Ober-, Unter-).
  • Oberlohr Gut (AHB).
  • Obermaier, Obermaier Gut (AHB).
  • Oberöd (AHB) wohl zu → Öde.
  • Oberpeischlach Peischlach (Ober-, Unter-).
  • Oberpeischlacher Alm/Berg/Feld(er)/Häuser/Wald (AHB).
  • Ober-Posedoier (II 234) → Posdoier.
  • Oberranzl (AHB) → Ranzl.
  • Ober-Rubisoier Rubisoier (Ober-, Unter-).
  • Oberweißkopf (IX 90) zusammen mit Unterweißkopf zum Übernamen Weißkopf.
  • Oberwirt † (IX 91, K 15) d.i. ‘der obere Wirt’.
  • Oberwirtwald (III 515) zu vor.
  • Oblasser (IX 92, K 15) Lagename, zu slawisch ob + plazъ ‘längs der Lawine, am Lahner’.
  • Oblasseralm (VIII 987), -wald (AHB, VIII*) zu vor.
  • Obrig (AHB).
  • Obring (VIII 983, ARN) < slawisch *obrinje ʻentlang des Wacholder­bestandesʼ (= ob + brinъ ‘Wacholder’ + -je).
  • Ochsenalm und Ochsenpferch (I 129, K 16) bzw. Ochsner Pfäraf (I*) nach der speziellen Nutzung dieser Fluren (→ Pfar(a)f).
  • Öde (II 350)  mundartlich ‘aufgeschlossenes Gut’
  • Öder Bifang (I 130), Ödes Bifangl (AHB) → Pifang.
  • Ofenbalfen (II*), -grüabe (I*) d.i. ʻOfenfelsen bzw. -grubeʼ (zu mundartlich Ofen ʻzerklüfteter, löchriger Felsʼ).
  • Ölbichl, -platten (I*) auf Grund der Aussprache [yǝl-] zum Hofnamen → Uhl.
  • Ogger (VIII 984) = Acker?
  • Ohngarten (AHB).
  • Olschniz (AHB): wohl zu slawisch *jelьcha/*olьcha ʻErleʼ (slowenisch jelša).
  • Oraswiese → Airaswiese.
  • Ormutwald (II 351) d.i. ‘Armutswald’.
  • Ort (AHB) bedeutet in der Mundart ursprünglich ʻEnde, Endstück, Randʼ.
  • Ortes (AHB) vielleicht zu vor., jedoch im Detail unklar.
  • Ortesle (AHB) Diminutiv zu vor.
  • Ortner (IX 92a), Ortner Gut (AHB) Lagename, ‘der am Ende eines Ortes bzw. einer Flur wohnt’ (→ Ort).
  • Ortnerfutterhäusl (VIII 985), -wald (VIII 986) zu vor.
  • Ortswald (II 352) zu mundartlich Ort ‘Ende, Endstück, Rand’.
  • Ostadan (VII 926) wegen urkundlich 1771-1778 Osterthan(n) wohl ʻöstlich gelegener Tann(enwald)ʼ; viell. auch zu slowenisch oster ‘spitz, scharf’ (im Detail unklar).