Weiter
Zurück
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *

Kalser Namen mit "U"

  • Übelräich (III 548) Vorderglied übel, Hinterglied unklar.
  • Uhl (IX 142) [yǝl] Kurzform zum Personennamen Ulrich.
  • Uhl Gut (AHB).
  • Uhlpalfen (IV 740) zu vor. + Palfen/Balfen.
  • Uhlsäul (I*) → Säul.
  • Ulricher (IX 143) zum Personennamen Ulrich.
  • Ulricher Gut (AHB).
  • Untapil (III 549) d.i. ‘unter der Pille/dem Pill’, mundartlich Pill(e) ‘Heustadel im Feld’.
  • Unterairas → Airas.
  • Unterarnig(er)  (AHB. VI*) wie → Arniger.
  • Untergschedus, -tschegus (II 391, PL) zu romanisch cinctum, -a ‘Gurt’ bzw. ‘Bannwald’ + -osus).
  • Unterberger (IX 144) Lagename.
  • Unterberger Gut/Hube (AHB).
  • Unterbisgól (IV*) → Bisgól.
  • Unterbosg und -posg (III 550) d.i. unter + romanisch pascuum ‘Weide’.
  • Unterbrunn, Unterbrunnwiese (AHB).
  • Unter den Brettern (IV 741) zu Brett, in der Toponymie auch ‘Felswand’.
  • Untere Lasse → Lasse.
  • Untere Leite → Leite (Hintere, Obere, Untere).
  • Untere Mödleben → Mödleben (Obere, Untere).
  • Untere Strojesebne → Strojesebne (Obere/Untere).
  • Untere Vergines → Vergines (Untere).
  • Untere Zeroden → Zeroden (Obere/Untere).
  • Unterer Acker → Acker, Äußerer/Innerer/Oberer/Unterer Acker.
  • Unterer Basín (AHB) → Basín.
  • Unterer Garten → Garten (Oberer/Unterer).
  • Unterer Grund → Grund (Unterer).
  • Unterer Kirchacker → Oberer/Unterer Kirchacker.
  • Unterer Lannach → Lannach.
  • Unterer Lobenatze → Lobenatze.
  • Unterer Ploi → Ploi (Oberer/Unterer).
  • Unterer Raut → Raut (Oberer/Unterer).
  • Unterer Renes (AHB), auch  Unterénas (V 809) → Renes (Oberer/Unterer) u. Röines.
  • Unterer Sebell → Sebell (Oberer/Unterer) (AHB).
  • Unterer Tschabläun  → Tschabläun (Hinter-/Unterer),
  • Unterer Tschangorf → Tschangorf (Mittlerer/Oberer/Unterer).
  • Unteres Ackerle → Ackerle, Hinteres/Oberes/Unteres Ackerle.
  • Unteres Eck → Eck (Oberes/Unteres).
  • Unteres Feld → Feld (Äußeres/Oberes/Unteres).
  • Unteres Gartl → Gartl (Inneres/Oberes/Unteres).
  • Unteres Gödl → Gödl (Oberes/Unteres).
  • Untergode (AHB) → Gode.
  • Untergorn (V 808, -gori in AHB, PL) urkundlich 1764 Vnter Gorn, zu romanisch cornu ‘Horn’.
  • Untergschedus (AHB).
  • Unterkot (AHB).
  • Unterlaber (AHB) → Laber.
  • Unterlesach Lesach (Ober-, Unter-).
  • Unterlohr Lohr (Ober-, Unter-).
  • Unterlohr Gut (AHB).
  • Unterm Bühel (VI 892).
  • Unterm Lab → Lab (Unterm).
  • Untermaier  (AHB), auch Untermoar(IX 145) d.i. ‘Untermeier’, → Moar.
  • Untermaier Gut (AHB).
  • Untermosch (AHB).
  • Unteröd (AHB) → Oberöd.
  • Unterparte (PL, AUN) → Partes.
  • Unterpatsch (AHB).
  • Unterpeischlach Peischlach (Ober-, Unter-).
  • Unterpforn (II 392) → Pfornwand.
  • Unterpfornwald (AHB).
  • Unterposg (AHB).
  • Unterrainer Gut (AHB).
  • Unterranzl (AHB) → Ranzl.
  • Untertrögl (AHB).
  • Unter-Rubisoier Rubisoier (Ober-, Unter-).
  • Untertschagols (AHB).
  • Untertschamp, Untertschampl (AHB) → Tschamp bzw. Tschampl(e).
  • Unterweger (IX 146) Lagename.
  • Unterweger Gut (AHB).
  • Unterweißkopf → Oberweißkopf.
  • Unterweißkopf Wald (AHB, III 551) zu vor.
  • Unterwirt † (IX 148, K 15) d.i. ‘der untere Wirt’.
  • Unterwurzacher  (AHB).
  • Unter Zelim → Zelimegge.
  • Unterzellwitsch (AHB).
  • Untrenussbach (III 552) entweder ‘der untere Nussbach’ (sachlich unwahr-scheinlich) oder (eher) mundartlich Nusch(e) ‘Rinne, Tränktrog, Traufrinne’.