Weiter
Zurück
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *

Kalser Namen mit "W"

  • Walcher Gut/Hube (AHB).
  • Wald (AHB).
  • Waldacker (AHB).
  • Walde (Am) (II 393, III 554), Walde (Hinter die) (III*).
  • Walde (die) (IV 742) mundartlich Plural von Wald.
  • Waldeck (AHB).
  • Waldele (AHB).
  • Waldsteig (IV 742).
  • Waldnig (AHB), Waldniger (II 394) wohl zu einem abgekommenen Familiennamen oder Hofnamen (deutsch Wald + slowenisch -nik).
  • Waldsteig (AHB).
  • Walterniz (AHB).
  • Wände (Auf die) (II*).
  • Wandschnitzköpfe (III*).
  • Wantristich (AHB).
  • Wargei (III 555) unklar.
  • Warte (VIII 998) entweder ‘Warte’ oder ein umgeformtes mundartliches [wóade] ‘Weide(gebiet)’.
  • Wasen (I 173) mundartlich ‘(feuchter) Grasboden, Rasen’.
  • Wasenwänd (I*).
  • Wasserbalfen (I 176) → Balfen/Palfen (wegen der Lage über dem Wasser des Teischnitzbaches).
  • Wasserleite (I*).
  • Wasserbalfen (IV 743) analog wie vor.
  • Wasserfallscharte (VII 937a), -spitz (VII 938).
  • Wasserkante (IV 744) (Benennungsmotiv unklar).
  • Wasserrain (IV 745) Flur entlang des Dorfer Baches.
  • Wast (IX 151) wohl Kurzform vom Personennamen Sebastian.
  • Wast Gut (AHB).
  • Wastadele (AHB).
  • Wastjesen (VIII 1000) zu vor. bzw. zu Jessen.
  • Wastwiese (VIII 999) zu vor.
  • Weber (AHB).
  • Weg → Am weiten Weg.
  • Weger (IX 153) Lagename.
  • Weger Alm/Gut/Hube/Wiese (II 395, AHB) = ‘Alm usw. des vlg. Weger’ (→ vor.).
  • Weidach (AHB) Kollektivbildung ʻWeidenbäumeʼ.
  • Weidade (IV 746) d.i. mundartlich Weidete (→ Weideter).
  • (AHB) Diminutiv zu Weide (Baum).
  • Weideleiten (II*).
  • Weideter (IX 154) Lagename, zum mundartlichen Flurnamen Weidete ‘Weiden­bäume’.
  • Weideweide (AHB) ʻWeidefläche bei Weidenbäumenʼ.
  • Weingartnerweg (II*).
  • Weiß (AHB).
  • Weiße Tröge (III 556).
  • Weiße Wand (II 396).
  • Weißenbach (AHB; VI 894).
  • Weißer Balfen (I 177) → Balfen/Palfen.
  • Weißer Knopf (II 397, IV 747) mundartlich Knopf ‘Hügel; Felsstück, das zu kippen droht’ (→ Knopf(brücke)).
  • Weißer Knoten (II*).
  • Weißkopf (AHB).
  • Weißkopf (AHB).
  • Weißkopf Gut/Hube/Wiese (AHB).
  • Weißwald (II 398).
  • weit → Am weiten Weg
  • Weite Sege (IV 748) mundartlich seïge ‘Einsenkung, Vertiefung im Gelände, Einschnitt, Kerbe’.
  • Wernacher (Wörnacher) † (IX 155) zum deutschen Personennamen Warinhart oder -hari.
  • Wetterkreuz (I*).
  • Widderspfarf (I 177) = ‘Widderpferch’ (→ Pfarfer).
  • Wiener Höhenweg (II*).
  • Wiese, Wiese (Äußere) (AHB).
  • Wiesenackerle, -talele (AHB).
  • Wiesl (AHB), Wiesl (Kleines) (AHB), Wiesle (III 557, VIII 1001) d.i. mundartlich ‘kleine Wiese’
  • Wiewean (VIII 1002) unklar.
  • Wildes Weidete (AHB) → Weideter (niedriges Weidengebüsch auf 2300m Seehöhe).
  • Wilodes Weidete (AHB).
  • Windschaufel (VI 895) Benennungsmotiv unklar.
  • Winkel (I 178) bedeutet in der Toponymie ‘Geländezwickel zwischen Bergen, Wäldern, Flusskrümmungen’.
  • Winkelgraben (III 558) wie vor. + Graben.
  • Weideweide (II 399) wie vor. + Weide.
  • Winkelan (V 810) Plural zu  → Winkle.
  • Winkelegg (VI 896) Kompositum < deutsch Winkel + Egg(e) (→ Egger).
  • Winkelgraben (AHB).
  • Winkle (IV 749) Diminutiv zu Winkel.
  • Wirt (IX 156) Berufsbezeichnung.
  • Wirtseggen (II*), -graben (II 400) zum Hofnamen Wirt.
  • Wirtsleite (VIII 1003) wie vor. bzw. zu → Leite.
  • Woazacke(r)le (AHB, II 401) d.i. mundartlich ‘Weizenackerlein’.
  • Wolfeloare (III 559) Tautologie, Kompositum aus deutsch Wolf u. romanisch lovara ‘Wolfsgrube’ (→ Loweraze).
  • Wolfenest (VIII 1004) Benennungsmotiv unklar.
  • Wolfsgrube (V 811).
  • Wollay (AHB).
  • Wöntschus-  (AHB), auch Wöntschußberg (III 560), -stein (III*) unklar.
  • Wörnacher (AHB).
  • Wörnacher  Gut  (AHB).
  • Worsch (Im) (I 179) Schwundform < romanisch gravarius Plural ‘Muren’.
  • Worschegge (I*).
  • Wörscher (die) (I 179) deutscher Plural zu vor.
  • Wuibachle (I 180, ARN, PL, PN) Schwundform von romanisch *rivaira < *riparia.
  • Wurg (AHB) → Burg.
  • Wurger Bach(l)/Felder/Kar/Wald (AHB).
  • Wurler (IX 157) Lagename, zu mittelhochdeutsch wuole ‘Wälzlache, Suhle’.
  • Wurler Balfen/Bifang/Brunn/Knopf/Wiesen (I*, VI*).
  • Wurlerbressla (IV*) → Wurler u. Bresla.
  • Wurmbründl(e) (IV 750, V 812) = ‘Wurmbrünnlein’ (Quelle).